Seit Mitte 2017 kennt das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) den sogenannten Mieterstrom. Demnach sieht das EEG vor, dass Vermieter eine besondere finanzielle Förderung – einen „Mieterstromzuschlag“ – erhalten können, wenn sie den Strom aus ihrer Photovoltaikanlagen direkt an ihre Mieter im Haus liefern. Damit sollen auch Mieterinnen und Mieter die Möglichkeit eröffnet werden, günstigen Strom „vom eigenen Dach“ zu beziehen. Denn anders als Hauseigentümer können Mieter in der Regel nicht ohne Weiteres in eine eigene PV-Anlagen investieren.

Alles hat ein Ende. Was zu tun ist, wenn die Förderung ausläuft oder die PV-Anlage gar demontiert werden muss, soll hier erläutert werden.

Nicht nur die finanzielle Förderung nach dem EEG spielt für die Wirtschaftlichkeit einer Solaranlage eine Rolle. Auch die richtige steuerrechtliche Behandlung kann entscheidend dazu beitragen, dass der Anlagenbetreiber die Freude an seiner Solaranlage nicht verliert.

Viele PV-Anlagen werden mittlerweile mit einem Stromspeicher kombiniert. Auch bei den Stromspeichern gibt es in rechtlicher Hinsicht manches zu beachten.

Solaranlagen sollen in aller Regel mindestens zwanzig Jahre lange laufen. Aber nicht selten kommt es anders als geplant…

Gewisse Degradation ist bei PV-Anlagen normal. Aber was ist normal? Und was sollte ein Anlagenbetreiber tun, wenn seine Anlage nicht läuft, wie sie eigentlich sollte.

Für Solaranlagenbetreiber gelten einige Meldepflichten, die unbedingt beachtet werden sollten. Denn Meldepflichtverletzungen können mitunter ganz erhebliche Folgen haben.

Die finanzielle Förderung von Solaranlagen ist ein wesentlicher Baustein des Erneuerbare-Energien-Gesetz. Auch wenn Eigenversorgung und ungeförderte Direktvermarktung immer weiter in den Vordergrund treten, ist die finanzielle Förderung der PV-Anlagen in den meisten Fällen weiterhin unverzichtbar.

Netzanschluss, Kundenanlage etc. – was es mit diesen Begriffen auf sich hat, soll hier erläutert werden.

Manche Solaranlagen dürfen nur mit einer baurechtlichen Genehmigung errichtet werden, andere Solaranlagen brauchen dagegen keine Genehmigung. Hier soll erläutert werden, wann eine Genehmigung erforderlich ist und wann nicht.